KOOPERATION RATSGYMNASIUM - MERCEDES BENZ

Natürlich waren die nackten Zahlen zunächst einmal beeindruckend. Auf einer Fläche von rund 200 Fußballfeldern werden mit knapp 13.000 Beschäftigten jährlich etwa 260.000 Fahrzeuge produziert. Dazu sind 4000 vernetzte Computer vorhanden, 2000 Fahrräder, eine eigene Feuerwehr, ein ärztlicher Dienst und ein Umweltschutzteam. So begann Harald Faltermann, stellvertretender Leiter der Berufsausbildung, den Vormittag mit einer zehnten Klasse des Ratsgymnasiums, der den Beginn einer Kooperation zwischen der Schule und Mercedes Benz Bremen darstellt.

Mercedes Benz möchte natürlich gute, gut ausgebildete und an Technik und Naturwissenschaften interessierte Absolventen des Ratsgymnasiums für eine Berufsentscheidung gewinnen. Dazu werden zum einen Präsentationen der Berufsausbildung und der Ausbildungsberufe im Werk Bremen im Ratsgymnasium angeboten, Bewerbungstrainings oder die Teilnahme an Schulmessen, aber auch Praktika, Führungen und Besuche im Werk Bremen.

Speziell wurden von Faltermann und der Absolventin eines dualen Ausbildungsganges Sarah Brumshagen vor allem die dualen Studiengänge vorgestellt

Weiterlesen...
 

LESENACHT

„Vielleicht stimmt da mit deinem Gefühl was nicht“ lautet das Motto der Lesenacht im Rotenburger Ratsgymnasium, in der drei Stunden lang gelesen, inszeniert und zugehört wird.  Schüler und Lehrer tragen ihre Lieblingslektüre, aber auch eigene Texte vor, die irgendwie zu dem loriot´schen Motto passen sollen.
Natürlich werden "Szenen einer Ehe" vorgestellt und etwas von Zahlen oder auch "Tell" - auf jeden Fall Loriot. Darüberhinaus aber auch "Stürenberg Geschichten" von Arno Schmidt, die zum Teil auch in Rotenburg spielen, "Wortverspieltes von Heimz Erhard bis Robert Gernhardt oder auch "Hector oder die Suche nach dem Glück.
Alle Ideen für den Abend sind den Mitwirkenden aber noch nicht zu entlocken. Lyrik, Drama und Prosa unterschiedlichster Autoren werden gelesen. Der Termin ist am Donnerstag, 13. Oktober, ab 19 Uhr. Der 30-Minuten Takt der Darbietungen, die teilweise visuell oder musikalisch unterstützt werden, ermöglicht viel Spaß bei den so unterschiedlichen Aktionen. Gespannt sein kann man auch auf die Lesungen in den Fremdsprachen Französisch, Spanisch und Englisch – und selbstverständlich auch auf Platt.
Die Räume im Erdgeschoss werden passend dekoriert, die Besucher können zwischen den Lesungen, die um 22 Uhr enden, pendeln oder auch zwischendurch das eine oder andere Häppchen oder Getränk zu sich nehmen.

 

Kubanisches Konzert im Ratsgymnasium

Das wird etwas ganz Besonderes. Kubanische Musiker und Tänzer sind drei Tage lang im Ratsgymnasium und werden dort Schülerinnen und Schüler infizieren mit Energie, Lebensfreude, Rhythmus und dem Gefühl, in eine völlig andere Welt eingetaucht zu sein. Und am dritten Tag findet alles seinen Höhepunkt in einem genialen Konzert.

Aber der Reihe nach.

„Okan Tomi“, eine kubanische Musik- und Tanzgruppe kommt nach Rotenburg und bringt den Schülerinnen und Schülern der Musikklassen in Workshops so einiges nahe – kubanische Tänze, Kubanische Musik mit dem Schwerpunkt Trommeln und natürlich auch kubanische Kultur und Lebenseinstellungen. Vier Tanzpaare und vier Trommler unterrichten an den zwei Tagen die Musikklassen der 7M mit Petra Wolf, der 8M mit Kirsten Toddenroth und der 9M mit Ignacio Mujica-Alvarado. Dort werden sowohl kubanische Tänze wie Salsa oder Bolero, als auch komplexe Rhythmen mit verschiedenen Percussion-Instrumenten wie Congas, Bongos oder Guiros erarbeitet. Am dritten Tag, also dem Mittwoch um 20 Uhr, findet dann ein großes Konzert statt, in dem natürlich die erarbeiteten Tänze mit der Percussions-Gruppe aufgeführt werden. Aber auch die „Jazz-AG“ des Ratsgymnasiums tritt auf, ebenso die „Kuba-Band“ aus Tarmstedt mit Salsa-Musik und Tänzern von „Okan Tomi“. Dazu kommt dann auch der „Workshopchor Stimmbande“, der ebenfalls zwei Tage lang Lieder erarbeitet hat.

Im  Mittelpunkt steht aber natürlich die Gruppe „Okan Tomi“, die kubanische Tänze und Musik in Reinkultur aufführen wird. Das Konzert findet statt am Mittwoch, den 12. Oktober, um 20 Uhr in der Aula des Ratsgymnasiums.

Weiterlesen...
 

Exkursion nach Kalkriese

„Latein ist nicht tot“, und die Beschäftigung mit Latein und den Römern umfasst mehr als die Beschäftigung mit Schlachten und Kriegen. So zumindest der Eindruck der achten Klassen des Ratsgymnasiums, die im Rahmen einer Jahrgangsexkursion nach Kalkriese gefahren waren, um im Osnabrücker Land den Spuren der Römer und Germanen nachzuspüren.

Thema im Jahrgang 8 ist natürlich die Varusschlacht, in der die Germanen gegen die Römer gekämpft haben. Nachdem im Jahr 9 n. Chr. drei römische Legionen an diesem Ort im Kampf gegen die Germanen untergingen, nahm die Geschichte unaufhaltsam ihren Lauf. Im Jahr 16 n. Chr. kehrte ein römischer Feldherr noch einmal an diesen traurigen Platz zurück, um die Überreste seiner gefallenen Kameraden zu bestatten. Danach verschwand das Wissen um die Ereignisse am Fuß des Kalkrieser Berges mehr und mehr im Nebel der Geschichte. Allerdings wurde dieser Nebel immer mehr aufgelöst und heute ist im Kalkrieser Museum jede Menge zu entdecken.

Ein Rundgang dort ist in sechs Kapitel gegliedert und beginnt mit den unterschiedlichen Lebenswelten der Römer und Germanen sowie dem Ablauf der römischen Machtpolitik in Germanien. Dank moderner Technik bietet sich Varus und Arminius erstmals die Gelegenheit zur offenen Aussprache. Ob sie sich etwas zu sagen haben? Die Schauspieler Thomas Thieme und Max Engelke haben ihnen Kopf und Stimme geliehen und präsentieren drei mögliche Gesprächsverläufe.
Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen nun aber die Forschungen zum Hinterhalt der Germanen am Kalkrieser Berg. Die archäologischen Funde eröffnen detaillierte Blicke auf die römischen Truppen, ihre Ausstattung und Zusammensetzung. Moderne Technik spielt natürlich auch in der Forschung eine Rolle. An mehreren Stationen legen die beteiligten wissenschaftlichen Disziplinen ihre Indizien auf den Tisch. Das Spektrum ist groß und eines ist gewiss: Forschung zur Varusschlacht ist spannend wie ein Krimi!

Und  so gab es eine gelungene Verbindung zwischen den Lehrbuchlektionen, den vorbereitenden Referaten, Filmdokumentationen und dem außerschulischen Lernort wie die beteiligten Lehrer Andreas Bartels, Sigrid Baden-Schirmer, Dr. Dörte Blume und Susanne Rohde bestätigten.

 

Gesundheitstag 2011

Wie macht man Kinder stark, sodass sie in der Welt und in der Schule bestehen können? Einerseits natürlich durch eine gute Ausbildung, die sie am Ratsgymnasium erhalten können. Andererseits auch durch ungewöhnliche Ideen, wie sie der Gesundheitstag vorstellte, der von engagierten Eltern und der „Präventions-Arbeitsgemeinschaft“ organisiert wurde.

Einen Vormittag lang wurden für den gesamten achten Jahrgang  Workshops angeboten, die in ganz unterschiedlichen Ansätzen und Thematiken „Kinder stark machen“ wollen. Dabei ging es um „Nonverbale Kommunikation“, um „Selbsterfahrung als Mensch mit Behinderung“, um die Frage, was erlaubt, verboten und gefährlich ist, um „Konfliktschlichtung durch die Justiz“, um „Gefahrerkennung und Gefahrvermeidung“, um das Konsum- und Freuzeitverhalten, um einen „Einblick in die Arbeit der Suchtberatungsstelle“ oder die Frage nach Streit und Durchsetzung. Für die achten Klassen war dieser Tag natürlich toll, aber auch die Referenten waren von der Aufmerksamkeit und dem Engagement der Schülerinnen und Schüler positiv überrascht.

Zusätzlich fand für die Oberstufe, also die Jahrgänge 11 und 12, ein Vortrag in der Aula statt, in dem Ingmar Gruber, Leiter des Rot-Kreuz-Einsatzes beim „Hurricane-Festival“, über eben diesen berichtete.

 

Seite 100 von 118

Neuigkeiten und Termine

 

  • Informationen zur Einführungsphase des kommenden Jahrgangs 11 finden Sie hier.
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang