„Noche Hispánica“: Erste Spanische Nacht am Ratsgymnasium

Am Abend des 15. März fanden sich etwa 250 Eltern, Schüler, Lehrkräfte und Freunde der Schule zur ersten Spanischen Nacht – noche hispánica - in der Aula des Ratsgymnasiums ein. Darunter waren rund 80 Schüler aus allen Lerngruppen, die derzeit am Ratsgymnasium das Fach Spanisch als Fremdsprache lernen.

Präsentiert wurde unter der Leitung von Frauke Brieger und Ulrike Lützen ein umfangreiches Bühnenprogramm in spanischer und deutscher Sprache. So wurde beispielsweise vom Mexiko-Austausch berichtet, der in diesem Jahr zum zweiten Mal erfolgreich stattfinden konnte. Mit vielen spannenden Bildern und einem informativen und unterhaltsamen Film von Ignacio Mujica Alvarado lebte die Fahrt nach Mexiko-Stadt vor einem gebannten Publikum noch einmal auf.

Ein umfangreiches Musikprogramm sorgte mit „Macarena“, „Guantanamera“, „Bajo el mismo sol“ und „Veo veo“, gesungen von den Spanischschülern und der Chorklasse des 5. Jahrgangs unter der Leitung von Astrid Mujica Alvarado, für spanische Stimmung. Weitere Schülergruppen trugen Rollenspiele, Witze, und Zungenbrecher vor. Außerdem demonstrierten und erläuterten sie spanische Gebräuche, z.B. die Piñata oder den Día del libro – den Tag des Buches.

Abgerundet wurde das gelungene Programm durch ein von den Eltern liebevoll und üppig zusammengestelltes, köstliches Tapas-Buffet, an dem alle Beteiligten sich erfreuen konnten. Der Abend bot einen stimmungsvollen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten des Fachs Spanisch am Ratsgymnasium und hat sicherlich Lust gemacht, nicht nur die Sprache zu lernen, sondern auch Land, Leute und Kultur Spaniens und Südamerikas näher kennenzulernen.

 

 

Wichtige Arbeit im Jahrgang 6: „Wir tun etwas für das Klassenklima“

HP"Sandra wird fertiggemacht“ ist zwar nur der Titel eines Films, dieser verdeutlicht aber bereits sehr eindringlich, worum es im Klassenklima-Projekt des Rotenburger Ratsgymnasiums geht. Der Film, gezeigt in der voll besetzten Aula der Schule (Bild links), dient als inhaltliche Eröffnung des Tages. Organisiert und begleitet wird das alljährlich stattfindende Projekt von den Beratungslehrkräften Marina Petersen und Gerhard Wenschkewitz. Sie haben für diese wichtige Arbeit etliche sehr engagierte Lehrkräfte speziell geschult und vorbereitet.

Im Schulalltag führen dumme Sprüche, Ärgern, Beleidigungen, Schikanen, oder Lästern normalerweise erst einmal zum Streit. Wenn sie sich allerdings wiederholen und sogar über einen längeren Zeitraum gegen einen Schüler richten, dann ist von Mobbing die Rede.

"Wir tun etwas für das Klassenklima“ ist daher der Titel eines Aktionstages, an dem auch wieder in diesem Jahr die gesamte Jahrgangsstufe 6 des Ratsgymnasiums teilnahm. Ziel war es, bei Schülerinnen und Schülern frühzeitig ein Problembewusstsein zu schaffen, damit Mobbing gar nicht erst akut wird. Mit Hilfe von Spielen, Filmszenen, Rollenspielen und Gesprächen beschäftigten sich die Schüler mit der Thematik und auch mit der Frage, was eine gute Klassengemeinschaft ausmacht, was diese (zer-) stört und wie man im Krisenfall um Hilfe finden kann.

Die Schülerinnen und Schüler waren ernsthaft und konzentriert, auch emotional berührt dabei, als es an die Auswertung des im Film dargestellten Falls ging. Mit Hilfe theaterpädagogischer Methoden wurden entscheidende Konflikte und mögliche Lösungen zunächst spielerisch herausgearbeitet. Wesentlich dabei war die Erkenntnis, dass letztlich die „Zuschauer“ die Macht haben, Mobbing zu beenden!

Anschließend wurden innerhalb der Klassen, getrennt in Jungen- und Mädchengruppen, die konkreten Konflikte innerhalb der Klassen benannt und mit Hilfe eines Mobbing-Barometers verdeutlicht. Im letzen Teil der Veranstaltung hatten dann die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Probleme in der eigenen Klasse offen anzusprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Eine allgemeine Erkenntnis auf Seiten der Schülerinnen und Schüler war, wie wichtig eine gute Klassengemeinschaft ist - und das auch der Einzelne etwas dafür tun kann, dass alle sich wohlfühlen.

 

Wichtige Arbeit im Jahrgang 6: „Wir tun etwas für das Klassenklima“

 

"Sandra wird fertiggemacht“ ist nur der Titel eines Films, dieser verdeutlicht aber bereits eindringlich, worum es im Klassenklima-Projekt des Rotenburger Ratsgymnasiums geht. Organisiert und begleitet wird das alljährlich stattfindende Projekt von den Beratungslehrkräften Marina Petersen und Gerhard Wenschkewitz. Sie haben für diese wichtige Arbeit etliche sehr engagierte Lehrkräfte speziell geschult und vorbereitet.

Dumme Sprüche, Beleidigungen, Schikanen, Lästern – all diese Dinge führen normalerweise erst einmal zum Streit. Wenn sie sich allerdings wiederholen und über einen längeren Zeitraum gegen einen Schüler richten, dann ist von Mobbing die Rede.

"Wir tun etwas für das Klassenklima“ ist daher der Titel eines Aktionstages, an dem auch in diesem Jahr die gesamte Jahrgangsstufe 6 des Ratsgymnasiums teilnahm. Ziel war es, bei Schülerinnen und Schülern frühzeitig ein Problembewusstsein zu schaffen, damit Mobbing gar nicht erst akut wird.

Mit Hilfe von Spielen, Filmszenen, Rollenspielen und Gesprächen beschäftigten sich die Schüler mit der Thematik und auch mit der Frage, was eine gute Klassengemeinschaft ausmacht, was diese (zer-) stört und wie man im Krisenfall um Hilfe finden kann.

Die Schülerinnen und Schüler waren ernsthaft und konzentriert, auch emotional berührt dabei, als es an die Auswertung des im Film dargestellten Falls ging. Mit Hilfe theaterpädagogischer Methoden wurden entscheidende Konflikte und mögliche Lösungen zunächst spielerisch herausgearbeitet. Wesentlich dabei war die Erkenntnis, dass letztlich die „Zuschauer“ die Macht haben, Mobbing zu beenden!

Anschließend wurden innerhalb der Klassen, getrennt in Jungen- und Mädchengruppen, die konkreten Konflikte innerhalb der Klassen benannt und mit Hilfe eines Mobbing-Barometers verdeutlicht. Im letzen Teil der Veranstaltung hatten dann die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Probleme in der eigenen Klasse offen anzusprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.
Eine allgemeine Erkenntnis auf Seiten der Schülerinnen und Schüler war, wie wichtig eine gute Klassengemeinschaft ist - und das auch der Einzelne etwas dafür tun kann, dass alle sich wohlfühlen.

 

 

 
Der Kleinkunstabend des Jahrgangs 12

Am 9. März veranstaltete der Jahrgang 12 einen im Rahmen des Seminarfaches organisierten Kleinkunstabend in der Aula des Ratsgymnasiums. Dargeboten wurden vor einem begeisterten Publikum neben verschiedenen musikalischen Autfritten auch Tanz und Theaterstücke aus der Feder der Kurse "Darstellendes Spiel"

Hier einige fotografische Impressionen eines wunderbaren Abends:

...
 

„Verrückt? Na und!“ – Seminare zur seelischen Gesundheit für 9. Klassen

NöllerHankRauerIn der vergangenen Woche waren Silke Nöller und Konrad Hank (Bild links) vom Verein „Irrsinnig menschlich e.V.“ zu Gast am Ratsgymnasium, um mit den Klassen 9K und 9L jeweils einen ganzen Vormittag zum schwierigen Thema seelische Krisen zu arbeiten. Es sollten im Umgang miteinander Ängste und Vorurteile abgebaut werden, Lösungswege vermittelt und das Klassenklima verbessert werden. „In der 9. Klasse sind wir genau richtig,“ so Silke Nöller, denn: „Die meisten psychischen Erkrankungen treten in diesem Alter auf. Mehr als 80% von ihnen entstehen bei unter 20jährigen.“

SeminarVor diesem Hintergrund soll im Erfahrungsaustausch im Gespräch, in Gruppenarbeiten, Rollenspielen und Diskussionen ein Bewusstsein für eigene Leidsituationen, aber eben auch für die bei Mitschülerinnen und Mitschülern geschaffen werden. Hierbei hilft der direkte Kontakt zu jungen Erwachsenen, die selbst schwierige Lebenssituationen gemeistert haben. Das Trainerteam des Vereins besteht deshalb aus einem Fachexperten, z.B. einem Psychologen, und einem persönlichen Experten.

Auch die Klassenlehrerinnen und -lehrer werden bei diesem recht persönlichen Seminar bewusst mit eingebunden. „Seelische Krisen werden oft erstmals in der Schule erkannt – häufig auch, weil sie hier einen Ursprung haben,“ sagt Trainer Konrad Hank. Dabei seien sie aber oft auch mit Ängsten, Vorurteilen und Stigmata behaftet. Umso wichtiger sei es, Lehrkräfte besonders zu sensibilisieren, diese seien eben häufig die ersten Ansprechpartner. Die Klassenlehrer der 9K und 9L erlebten in jedem Fall ihre Schülerinnen und Schüler auf eine ganz neue Weise.

Nöller und Hank waren zufrieden mit den beiden Seminaren, wurden sie doch wiederholt von der Offenheit und Ehrlichkeit der Klassen überrascht, die in intensiven Übungen aufeinander eingingen und sich hypothetischen und eigenen seelischen Notlagen stellten. Zum Abschluss bekamen dann alle Schülerinnen und Schüler neben den eigenen Erfahrungen und Informationen noch ein von „Irrsinnig menschlich e.V.“ zusammengestelltes Paket mit Strategien und Nummern zur seelischen Soforthilfe überreicht.

 

Volksbund ehrt Spendensammler aus Rotenburg und Niedersachsen

SammlerVolksbundMitte Februar waren auf Einladung des Präsidenten des Niedersächsischen Landtages vier Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums in Begleitung von Schulleiterin Iris Rehder zur Sammlerehrung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, mit dem das Ratsgymnasium neben einer langen Tradition der Zusammenarbeit seit 2016 auch ein Kooperationsvertrag verbindet, eingeladen. Die Ehrungen fanden im Interimsplenarsaal des niedersächsischen Landtags in Hannover statt. Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10, die maßgeblich Geld für die Kriegsgräberfürsorge gesammelt haben, waren leider im Betriebspraktikum gebunden – sie wurden aber angemessen vertreten von den beiden Schülersprechern des Ratsgymnasiums, Wiebke Hermsteiner und Jannic Puschmann, sowie von Vertretern der AG „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“.

Aus den Händen des Gastgebers Prof. Dr. Wernstedt, seines Zeichens Landesvorsitzender des Volksbundes, erhielten neben den Ratsgymnasiasten weitere Sammler aus allen vier Regionalbezirken die ehrenden Urkunden und Buchpräsente. Gesammelt hatten außer den niedersächsischen Schülerinnen und Schülern vorwiegend Aktive und Reservisten der Bundeswehr. Im Anschluss gab es im Weinkeller des Landtages einen gemeinsamen Imbiss in gelöster Atmosphäre.

Besonders herzlich begrüßt wurden die Rotenburger Sammler von der Stellvertretenden Landesvorsitzenden des Volksbundes, Frau Elke Twesten (MdL) – zumal diese mit Lena Eggers aus dem 10. Jahrgang eine Ratsgymnasiastin im Praktikum betreute. Die angereisten Schülerinnen und Schüler waren ebenso begeistert vom netten Empfang wie auch vom spannenden Blick hinter die Kulissen des Niedersächsischen Landtags in Hannover.

 

Seite 10 von 103

Neuigkeiten und Termine

 

  • Am 27. Oktober findet ab 19:00 Uhr in der Aula ein Gottesdienst "Frauen in der evangelischen Kirche" statt
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang