Klassenfahrt der 8Sn nach Kiel2017 Klassenfahrt 8Sn

Vom 13. bis zum 16 Juni begab sich die Klasse 8Sn in Begleitung der Lehrkräfte Frau Lützen und Herrn Schwabe in die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein: Kiel. Kurz vor dem Beginn der diesjährigen Kieler Woche lernte die Gruppe im Laufe ihrer Fahrt etwas über den Marine-Stützpunkt an der Ostsee, die zahlreichen Fährverbindungen von Kiel nach Skandinavien und Nordeuropa, die Geschichte der U-Boote und anderer Schiffe sowie diverse Wassersportarten kennen.

Selber konnten sich alle Schülerinnen und Schüler im Windsurfing und Stand-Up-Paddling (SUP) am Strand der Förde ausprobieren. Zum Glück gab es hierbei Neopren-Anzüge, denn der ein oder andere bekam dann doch das 15 Grad kalte Wasser in all seiner Kraft zu spüren. Der Besuch des Ehrenmal in Gedenken an alle auf See gebliebenen Matrosen und Seeleute in Laboe hinterließ bei allen Teilnehmern Eindruck, ebenso wie der weitläufige Blick vom 68m-hohen Turm.

Insgesamt waren es herrliche Tage am Wasser für alle. Die meisten der Schülerinnen und Schüler standen nach eigener Aussage auch nicht das letzte Mal auf einem Surfbrett.

 

 

Hoher Besuch bei „erlebe IT“: Workshop unter der Schirmherrschaft von Lars Klingbeil (MdB)

Insgesamt 33 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7 bis 10 des Ratsgymnasiums konnten am 15. Juni in der Schule einen Workshop zum Thema „Apps programmieren“ erleben. Die vom Branchenverband bitkom im Rahmen der unter der Schirmherrschaft von insgesamt 140 Bundestagsabgeordneten stehende Initiative „erlebe IT“ hat es sich zum Ziel gemacht, bei Jugendlichen ein digitales Grundverständnis zu entwickeln ,und sie somit für die Teilhabe an der digitalen Gesellschaft zu wappnen.

Die Ratsgymnasiasten, die sich für den Workshop beworben hatten, lernten mit dem Programm „App-Inventor“ zunächst einmal, einfache Apps für mobile Endgeräte zu programmieren. Da zahlreichen Teilnehmern mit „scratch“ eine ähnliche modulare Programmierumgebung aus dem Informatikunterricht bekannt war, war der Zugang erfreulich niedrigschwellig, so der begleitende Informatiklehrer Dr. Kurt Freund.

Präsentation HPIm Rahmen seines Besuchs im Workshop dankte Lars Klingbeil (MdB, SPD), der als netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Schirmherr von „erlebe IT“ ist, den Schülerinnen und Schülern für ihre Teilnahme am Projekt und freute sich über die, wie er beobachte, „lebendige Mitarbeit“. Klingbeil ließ sich in einer Vorstellungsrunde von den verschiedenen Schülergruppen ihre jeweiligen selbstprogrammierten Apps vorführen (Bild), die darauf ausgelegt waren, einfache Fragen mit zufällig generierten Antworten zu beantworten. Die unterschiedlichen, auch humorigen und pfiffigen Lösungen der Teilnehmer sorgten dabei immer wieder für Heiterkeit, aber auch für Erstaunen über die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler.

Im sich anschließenden Gespräch mit den Nachwuchsprogrammierern stellte sich Lars Klingbeil den Fragen der Teilnehmer, zeigte sich aber selbst auch sehr interessiert an den technischen Fähigkeiten und dem Medienverhalten der Anwesenden. Themen waren hier zum Beispiel die Nutzung von youtube, sozialen Medien und Streamingdiensten. „Ich schaue mir viele Schulen an, war aber zum heute zum ersten Mal bei einem Programmierworkshop dabei. Ich bin dankbar, dass diese Schule sich bereit erklärt hat und engagiert dabei ist, sich mit der Digitalisierung zu befassen. Deutschland braucht kluge Köpfe, die programmieren können,“ äußerte sich Klingbeil im Rahmen der Veranstaltung. Besonders fiel ihm hier die große Zahl weiblicher Teilnehmer auf. Dies sei in der Branche insgesamt leider noch immer die Ausnahme, bedauerte er. Workshops wie dieser hälfen aber eben allen dabei, ein grundlegendes IT-Sicherheitsverständnis zu entwickeln. Sie seien außerdem auf dem Arbeitsmarkt eine wesentliche Qualifikation. Es sei eben „originäre Aufgabe der Schule, auf das Leben vorzubereiten.“

Auch Christine Domgörgen, die für die Initiative „erlebe IT“ zusammen mit Hannes Riechert vom Deutschen Jugendforscher Netzwerk e.V. den Workshop leitete, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Engagement und den Ergebnissen der Schülerinnen und Schüler. Sie betonte, die Möglichkeit, auf diese Weise am Computer kreativ Tätig zu sein, motiviere sehr stark und entwickle in der Folge häufig eine große Eigendynamik. „Apps zu programmieren fördert logisches Denken, das Nachdenken über Abfolgen sowie Ursache und Wirkung“, so Domgörgen.

Abschließend bedankte sich Schulleiterin Iris Rehder bei „erlebe IT“ und Lars Klingbeil für die Möglichkeit, solche Veranstaltungen am Ratsgymnasium durchführen zu können. Innerhalb der Schule würden viele Gespräche über Medien und deren Nutzung geführt, Impulse von außen seien da immer wichtig. Folglich freue sich die Schule auf die Rückkehr von „erlebe IT“ nach den Sommerferien, wenn ein Workshop zur Mediennutzung stattfände. 

 

Druckexperimente in der Bildnerischen Werkstatt der Rotenburger Werke

06-15-2017 8B ProjekttagAm Mittwoch, den 14.06.2017 hatte unsere Klasse 8B die tolle Gelegenheit, im Rahmen des außerschulischen Kunstunterrichtes das Thema Drucken im Atelier der Bildnerischen Werkstatt der Rotenburger Werke zu vertiefen. Unter Anleitung von Jarmo Lehtinen von den Werken und der Kunsterzieherin Sabine Neugebauer vom Ratsgymnasium erkundeten die Schüler die Welt des mehrfarbigen Styropendrucks. Sie konnten hierbei auf die Erfahrungen mit dem Linoldruck aufbauen, über den sie im Unterricht der vorherigen Wochen umfangreiche Kenntnisse erworben hatten. 

Wieder einmal war auch ausreichend Zeit, in der anregenden und immer wieder besonderen Atmosphäre der Bildnerischen Werkstatt eine Serie von eigenen Drucken zu entwickeln und umzusetzen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten hierbei auch sichtlich Spaß - und das nicht nur, weil die Ergebnisse überaus gelungen waren.

Die enge Kooperation zwischen Ratsgymnasium und den Rotenburger Werken konnte mit dem Besuch um spannende Facetten erweitert werden.

 

 

Kanguru HPUnsere erfolgreichen Mathematiker: Känguru-Teilnehmer ausgezeichnet

Nach einigen Wochen Wartezeit war es nun soweit: Die Ergebnisse des alljährlichen Känguru-Wettbewerbs der Mathematik sind bei den Schulen eingetroffen. Am Ratsgymnasium war dies wieder ein Grund zur Freude, haben die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Jahrgangsstufen doch mehr als überzeugend abgeschnitten.

Teilgenommen hatten am Wettbewerb allein in Deutschland circa 10.950 Schulen, Niedersachsen stellte hierbei abermals einen großen Teil und konnte die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr nacheinmal steigern. Beim Wettberwerb galt es, durch das Lösen mathematischer Aufgaben in bestimmte Punktebereiche zu gelangen, um so eine hohe Platzierung zu erreichen.

Hierbei erwiesen sich die Ratsgymnasiasten als sehr erfolgreich. Im Bild links sind die frisch vom wettbewerbsverantwortlichen Fachobmann Mathematik Dr. Prass-Jaussi und dem stellvertretenden Schulleiter Herrn Kruse geehrten Teilnehmer zu sehen: Hai-Yen Le (3. Platz Jg. 9 mit 89,75 Punkten, Josua Gottschalch (2. Platz Jg. 7 mit 96,25 Punkten), Cornelius Rinck (3. Platz Jg. 9 mit 87,75 Punkten), und Gustav Herrmann (2. Platz Jg. 5 mit 90,00 Punkten).

Außerdem haben im Jahrgang 8 die Schüler Philo Ruhbaum (1. Platz mit 120 Punkten) sowie Jannes Picht und Jonas Klar (beide 3. Platz) sehr erfolgreich abgeschnitten. In Jahrgang 7 konnte Ole Brammer (3. Platz, 91,00 Punkte), in Jahrgang 5 Marc Oldenburg (2. Platz mit 88,75 Punkten) überzeugen. Sie waren am Tag der Ehrungen auf verschiedenen Fachexkursionen, werden aber am letzten Schultag geehrt werden.

Insgesamt gelangen den 152 Schülerinnenn und Schülern des Ratsgymnasiums, die sich der Känguru-Herausforderung stellten, tolle Ergebnisse. So zeigten sich sowohl Herr Dr. Prass-Jaussi als auch Herr Kruse beeindruckt von den individuellen Fähigkeiten, aber auch vom Abschneiden des gesamten Teilnehmerfeldes. Wir gratulieren den Preisträgern, aber natürlich auch allen anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, herzlich!

 

"Ein Weib, ein Bart, Gesundheit, gut Gewissen..." - Gelungene Premiere der Theater-AG

Vor begeistertem Publikum feierte gestern die Theater-AG die gelungene Premiere von William Shakespeares "Verlorene Liebesmüh". Trotz widriger Umstände wie abgesprungener Schauspieler und dem schon zur Stammbesetzung jeder Theaterinszenierung gehörigen Zeitmangel gelang es der Schauspielerinnengruppe in Begleitung von Frau Koch, eine beeindruckende Aufführung auf die Bühne zu bringen. In gut anderthalb Stunden entspann sich in der Aula des Ratsgymnasium ein Hin un Her zwischen Männern und Frauen, ein Balzen und Buhlen um die Gunst der Einen oder Anderen, ein Werben um die Liebe, das mit frechem Wortwitz, Shakespeare'schen augenzwinkernden Anzüglichkeiten und viel humoriger Verwirrung das Publikum zu unterhalten wusste. Klare Empfehlung für die zweite Aufführung: Hingehen!

Hier einige Eindrücke der Premiere am 8.6.2017:

 

 

Seite 6 von 103

Neuigkeiten und Termine

 

  • Am 27. Oktober findet ab 19:00 Uhr in der Aula ein Gottesdienst "Frauen in der evangelischen Kirche" statt
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang