Exkursion des Kunst-Pluskurses 12Ku zur Documenta 14 in Kassel

IMG 2206aDie Documenta ruft! Ein ganzer Tag voller Sonne, guter Laune und Kunst, soweit das Auge blicken konnte, so wünschten sich die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Kunst mit ihrer Lehrerin Regina Koch ihren Besuch der Kasseler Ausstellung. Morgens um 8.00 Uhr ging es mit dem Zug von Rotenburg in Richtung los, bereits ab 10.30 Uhr konnten die verschiedensten Kunstwerke betrachtet, erklettert, sinnlich wahrgenommen und – Schule bleibt Schule - auch analysiert werden.

Der „Parthenon der Bücher“, ein von der Künstlerin Marta Minujin nachgebauter Tempel des griechischen Originals auf der Akropolis, gebaut aus in aller Welt verbotenen Büchern, beeindruckte und bewegte die Rotenburger zutiefst. Die Schüler und Schülerinnen entdeckten auch das aus Holzlatten gestaltetes Kunstwerk „Trassen“ von Olaf Holzapfel, dass frei zugänglich in der wunderschönen Karlsaue, einem großen Park in der Innenstadt Kassels, platziert ist. Sogleich kletterten sie in und durch die hier als schwere Balken erfahrbar gemachten Grenzen (Bild). Ein mühsames Erreichen des Gegenübers einerseits oder auch die diffuse Angst vor der Durchlässigkeit von Grenzen andererseits konnten so sinnlich nachempfunden werden.

Auch professionelle Künstler sind vor Irrtümern nicht sicher: Im Hauptbau der documenta, dem Museum Fridericianum, konnte Regina Koch die Schülerinnen und Schüler gerade noch davon abhalten, sich auf vermeintlichen Sitzsäcken auszuruhen – diese stellten sich als Kunstwerke der Künstlerin Kimsooja heraus. Sie versinnbildlichen als Kleiderbündel die wenigen Habseligkeiten, die Flüchtlinge und Flüchtlinge mit sich führen.

Um 24.00 Uhr kamen die Schüler nach einer etwas turbulenten Rückreise wieder im vertrauten Rotenburg am Bahnhof an. Was bleibt bei den Schülerinnen und Schülern als Erfahrung von einer kontrovers diskutierten documenta 14? Zahlreiche sehr unterschiedliche Eindrücke von Kunstwerken, die vor allem als Konzeptkunst irritieren, neue Assoziationen hervorlocken, aber auch aufmerksam machen und vor allem ein vielleicht ganz neues erweitertes Kunstverständnis wecken konnten. 

 

RGR 2121aProbeessen des Jahrgangs 5 in der neuen Cafeteria

RGR 2125aIm Laufe dieser hatten die frischgebackenen Ratsgymnasiasten des neuen Jahrgangs 5 eine ganz besondere Ehre: Auf Einladung des Freundeskreises des Ratsgymnasiums konnten Sie als erste die warme Mittagsverpflegung durch die Rotenburger Werke in der neuen Cafeteria der Schule testen. Der Freundeskreis ermöglichte damit mehr als 140 Kindern, das Schulessen unverbindlich und kostenfrei auszuprobieren. In den Tagen zuvor hatten die Schüler Menüvorschläge bekommen, aus denen sie sich eine Speise ihrer Wahl aussuchen konnten. Dementsprechend groß war die Freude, als die Teller dann von den freundlichen Damen an der Essensausgabe überreicht wurden. Für die Schülerinnen und Schüler war es ein tolles Erlebnis, gemeinsam mit der neuen Klasse und ihrer Klassenlehrkraft zu essen. Für Zulieferer, Personal, Schüler und Schule war es indes eine gelungene Generalprobe für den Start der warmen Mittagsverpflegung am Ratsgymnasium.

 

RGR 2058

„How to save a life II“ – Lehrkräfte in Notfallhilfe geschult.

Als wäre der Titel des jüngst am Ratsgymnasium aufgeführten Musicals ein Fingerzeig gewesen: In den kommenden Wochen stellen sich die Lehrerinnen und Lehrer des Ratsgymnasiums einer besonderen Herausforderung, indem sie sich im Bereich Erstversorgung und Erste Hilfe fortbilden lassen. Hierzu wechseln sie in eine eher ungewohnte Rolle und drücken wieder die Schulbank.

Die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte übernahm diesmal Bernd Müller vom Buxtehuder Fachanbieter für Medizinische Schulungen und Notfall-Management, BMB Consulting. Mit fundierten Kenntnissen und praxisnahen, auf eigenen Erfahrungen als Ersthelfer aufbauenden Beispielen gelang es, in verschiedenen Teilbereichen wie Wundversorgung, Herz-Kreislauf-Probleme, Brüche und Verbrennungen bis hin zum Atem- und Kreislaufstillstand auf den Ernstfall vorzubereiten. Besonders wichtig war hier die Schulung im Umgang mit dem Defibrillator.

Alle drei Jahre müssen Lehrkräfte in Niedersachsen ihr Wissen um Notfallmaßnahmen auffrischen, damit sie in schwierigen Situationen ruhig, angemessen und qualifiziert reagieren und helfen können. Und bei einer Schule der Größe des Ratsgymnasiums ist dies dann doch immer mal wieder der Fall. Aber: Wir sind vorbereitet.

„…how to save a life“ – Reprise

Als wäre der Titel des jüngst am Ratsgymnasium aufgeführten Musicals ein Fingerzeig gewesen: In den kommenden Wochen stellen sich die Lehrerinnen und Lehrer des Ratsgymnasiums einer besonderen Herausforderung, indem sie sich im Bereich Erstversorgung und Erste Hilfe fortbilden lassen. Hierzu wechseln sie in eine eher ungewohnte Rolle und drücken wieder die Schulbank.

Die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte übernahm diesmal Bernd Müller vom Buxtehuder Fachanbieter für Medizinische Schulungen und Notfall-Management, BMB Consulting. Mit fundierten Kenntnissen und praxisnahen, auf eigenen Erfahrungen als Ersthelfer aufbauenden Beispielen gelang es, in verschiedenen Teilbereichen wie Wundversorgung, Herz-Kreislauf-Probleme, Brüche und Verbrennungen bis hin zum Atem- und Kreislaufstillstand auf den Ernstfall vorzubereiten. Besonders wichtig war hier die Schulung im Umgang mit dem Defibrillator.

Alle drei Jahre müssen Lehrkräfte in Niedersachsen ihr Wissen um Notfallmaßnahmen auffrischen, damit sie in schwierigen Situationen ruhig, angemessen und qualifiziert helfen können. Und bei einer Schule der Größe des Ratsgymnasiums ist dies dann doch immer mal wieder der Fall. Aber: Wir sind vorbereitet.

 

 

Impressionen der Musicalaufführungen

Nach insgesamt vier Aufführungen sind die Schauspieler, Musiker, Techniker erschöpft - aber zufrieden. Nach den begeisternden Auftritten am Wochenende gab es heute für die Jahrgänge 5 und 6 am Ratsgymnasium nochmal die Möglichkeit, die Profilklasse 10P2 bei ihrem Musical zu bewundern. In der folgenden Galerie gibt es einige Eindrücke des gelungenen Abschlusses eines beeindruckenden Projektes. Hinweis: Ein Klick auf eines der Bilder öffnet eine umfassende externe Galerie. 

image host image host image host image host image host image host image host image host image host image host

 

Besuch der Rotenburger Grundschulen am Ratsgymnasium

Emil und 4tiesTurbulent ging es am vergangenen Freitag am Ratsgymnasium zu: Mit zahlreichen Viertklässlern aus der Stadtschule und der Montessorischule bevölkerten ungewohnte Gäste die Pausenhalle und die nagelneue Cafeteria. Die großen Ratsgymnasiasten staunten nicht schlecht über die quirligen Kinder, die nach Ablegen anfänglicher Schüchternheit quitschvergnügt die ungewohnte Umgebung in Augenschein nahmen. Anlass für den Besuch war die Generalprobe des Musicals „How to save a life“ der Musikprofilklasse des Jahrgangs 10, das am Wochenende Premiere feierte.

Bevor es für die Grundschüler in die Aula ging, wurden sie beim Frühstück in der Cafeteria von Schulleiterin Iris Rehder und der Koordinatorin der Sekundarstufe I, Susanne Rohde, herzlich begrüßt. Ebenso herzlich fiel die Begrüßung in allen Fremdsprachen aus, die am Ratsgymnasium gelehrt werden: Englisch, Spanisch, Französisch und Latein.

Neben Einblicken in den Schulalltag am Ratsgymnasium, die anschließend der Schulfilm vermitteln konnte, hatten die Gäste auch die Gelegenheit, bei verschiedenen Aktivitäten in der Bibliothek und auf dem Sportplatz die besondere Luft am „Rats“ zu schnuppern. Hierbei wurden sie besonders begleitet von freiwilligen Helfern aus der Schülerschaft.

Pünktlich zum Beginn der Generalprobe in der Aula konnten glücklicherweise auch noch die Schülerinnen und Schüler der Kantor-Helmke-Schule hinzustoßen. Gemeinsam mit den Akteuren auf der Bühne fieberten, lachten, zittern und sangen sich die Grundschüler durch die gelungene Vorführung. Als überaus kritisches Publikum konnten die Gäste schließlich grünes Licht für die Premiere geben.

 

Seite 3 von 103

Neuigkeiten und Termine

 

  • Am 27. Oktober findet ab 19:00 Uhr in der Aula ein Gottesdienst "Frauen in der evangelischen Kirche" statt
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang