5: Instrumentalklasse

Instrumentalklassen am Ratsgymnasium Rotenburg

Persönlichkeitsbildung durch Musikerziehung - Interessen und Begabungen fördern

IK0216Bläser 1024x681   8NJK0116 1024x681

Was ist eine Instrumentalklasse?

Die Instrumentalklasse ist eine Unterrichtsform, in der jede Schülerin und jeder Schüler ein Instrument ab der 5. Klasse systematisch neu erlernt und dabei von Anfang an in einem gemeinsamen Klangkörper spielt. Diese Form des Musizierens in einer Orchestergruppe ersetzt teilweise den „normalen“ Musikunterricht. Das Projekt wird zunehmend weltweit umgesetzt und ist auch in Deutschland so erfolgreich, dass sich innerhalb weniger Jahre eine große Zahl von Instrumentalklassen gebildet hat.

Dabei kann es sich für die Bläserklassen um Orchesterblasinstrumente (Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Euphonium, Tuba) oder Schlaginstrumente (Schlagzeug, Vibraphon, Marimbaphon, Percussion) handeln, für die Streicherklassen stehen die Orchesterstreichinstrumente Violine, Bratsche, Cello und Kontrabass zur Wahl.

Die Idee der Instrumentalklassen basiert auf einem ausgereiften und langjährig bewährten Konzept für den Musikunterricht in den allgemein bildenden Schulen. Am Ratsgymnasium gibt es seit 2004 abwechselnd Bläser- und Streicherklassen und sowohl Schüler und Schülerinnen als auch alle unterrichtenden Lehrer dieser Klassen geben überaus positive Rückmeldungen, die weit über das rein Musikalische hinausgehen. Über eine verstärkte musikalische Erziehung, die das aktive gemeinsame Musizieren in den Mittelpunkt stellt, werden gezielt einzelne Komponenten der Persönlichkeitsbildung angesprochen. Ein Weg, bei dem alle Beteiligten viel gewinnen können.

Was sind die Ziele der Instrumentalklassen?

Die Instrumentalklasse versteht sich als handlungsorientierte Unterrichtsform des Fachs Musik, die einen kognitiven und emotionalen Lernzuwachs „spielend“ entwickelt. Das Erlernen eines Musikinstrumentes vermittelt allen Schülerinnen und Schülern musikalische und damit auch persönliche Erfolgserlebnisse. Daneben fördert diese spielerische Lernmethode auch das Sozialverhalten der Kinder, so dass es zu einer Stärkung der Klassengemeinschaft kommt. Teamfähigkeit wird als wichtige Schlüsselqualifikation erworben: Einander zuhören, Rücksicht nehmen und sich gegenseitig unterstützen sind bleibende und prägende Erfahrungen. Die daraus resultierende positive Lernatmosphäre ermöglicht die Entwicklung weiterer Qualifikationen wie Konzentration, Ausdauer, Sorgfalt und Verantwortung.

Wie verwirklicht das Rotenburger Ratsgymnasium das Projekt Bläser-/Streicherklasse?

Das Ratsgymnasium bietet dieses musikalische Zusatzangebot für seine Schülerinnen und Schüler des 5. Schuljahrganges an. Der Start erfolgt jeweils direkt nach den Sommerferien.

In der gymnasialen Stundentafel sind für alle Fünftklässler 2 Wochenstunden Musik vorgesehen. Schülerinnen und Schüler der Instrumentalklasse erhalten 4 Wochenstunden Musik, also zwei Wochenstunden mehr als die anderen Mitschülerinnen und Mitschüler. In allen anderen Fächern gibt es keine Unterschiede. Der Musiklehrer dieser Lerngruppe, der speziell für das Projekt ausgebildet worden ist, wird von externen Instrumentallehrern der Kreismusikschule unterstützt, die für die individuelle Betreuung der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stehen.

In der Bläserklasse unterrichten sie die verschiedenen Instrumentenfamilien wie Holzbläser, Blechbläser und Schlagzeug in Kleingruppen.

In der Streicherklasse gibt es Kleingruppenunterricht für die einzelnen Streichinstrumente.

Die Instrumentalklassen basieren also auf einer Kooperation zwischen der Kreismusikschule Rotenburg und dem Ratsgymnasium.

Von den vier Wochenstunden sind drei Musikstunden vormittags im Stundenplan integriert. Hier werden die Unterrichtsinhalte im Klassenmusikverband vermittelt und darüber hinaus Musikstücke gemeinsam eingeübt.

Der Instrumentalunterricht findet in der Regel im Anschluss an den „normalen“ Unterricht in einer 7. Stunde statt. Der Instrumentalunterricht dient der Vermittlung differenzierter Spieltechniken und gewährleistet eine gezielte instrumentale Förderung der einzelnen Schülerinnen und Schüler.

Die Instrumentalklasse bleibt vom 5. bis zum 7. Schuljahr zusammen und spielt in der Regel auf den von der Schule angeschafften Instrumenten. Nach drei Jahren werden diese wieder an die Schule zurückgegeben, um den neuen fünften Klassen ebenfalls das gemeinsame Musizieren in diesem Projekt zu ermöglichen.

Ab Klasse 8 können die Schülerinnen und Schüler dann mit eigenen Instrumenten in den Musik AGs des Ratsgymnasiums (Jazz AG, Big Band, Orchester, Bläserkreis) weitermusizieren. Sie können auch das Musikprofil wählen, der dann wieder allen Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs offen steht. Hier wird weiterhin verstärkt Musikunterricht betrieben, aber mit eigenen Instrumenten und nicht fokussiert auf Blas- oder Streichinstrumente.

Denkbar ist aber auch eine Teilnahme an Musikgruppen der Kreismusikschule oder in den örtlichen Posaunenchören.

Wer kann die Instrumentalklasse besuchen?

Die Bläser- bzw. Streicherklasse kann von allen Schülerinnen und Schülern angewählt werden, die das Spielen eines der vorgesehenen Instrumente neu erlernen möchten und Freude am aktiven Musizieren haben. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Wir gehen davon aus, dass viele Schülerinnen und Schüler in diesem Rahmen erstmals Instrumentalunterricht erhalten werden. Das Projekt eignet sich aber beispielsweise auch für Kinder, die bereits ein anderes als die angebotenen Instrumente spielen und nun noch ein Instrument erlernen möchten, mit dem sie in einer Gruppe musizieren können. Die Klassenfrequenz orientiert sich an den Richtlinien und wird somit ca. 30 Schülerinnen und Schüler ausweisen.

Wie erfolgen die Instrumentenzuweisung und der Beginn des gemeinsamen Musizierens?

Die Schülerinnen und Schüler lernen zunächst sämtliche Instrumente des Blas- oder Streichorchesters kennen, probieren alle aus und entscheiden sich danach mit Hilfe der Instrumentalpädagogen für „ihr“ zukünftiges Instrument. Um eine möglichst hohe Leistungshomogenität zu gewährleisten, sollten auf dem gewählten Instrument keine Vorkenntnisse vorhanden sein. Dieses erste Ausprobieren sowie Rhythmusübungen kennzeichnen die Anfangslernphase. Auf dieser Grundlage bauen sich Übungen auf, die zunächst einstimmig beginnen, um dann über eine leichte Zweistimmigkeit in den kompletten Orchestersatz einzumünden.

Was kostet die Eltern diese spezielle Einführung in die Welt der Musik?

Für die Instrumentalklassen stellt das Ratsgymnasium Rotenburg pro Jahrgang einen kompletten Satz Instrumente zur Verfügung.

Zu den Kosten für die Instrumentenmiete kommen laufende Kosten für die Versicherung und Wartung der Instrumente. Da die Lehrkräfte der Kreismusikschule bezahlt werden müssen, entstehen außerdem laufende Personalausgaben. Um dieses besondere Angebot auch längerfristig finanzieren zu können, sind wir auf Gebühreneinnahmen angewiesen. Von den Eltern wird deshalb ein auf drei Jahre festgelegter monatlicher Betrag (z. Zt. 32,- €) zur Deckung der Gesamtkosten für Instrumentalunterricht und Instrumentenausleihe erhoben.

Wovon profitieren Ihre Kinder in der Instrumentalklasse?

  • von einer besonderen Klassengemeinschaft
  • von einem abwechslungsreichen Musikunterricht
  • von qualifiziertem Instrumentalunterricht
  • von kostengünstigen Mietkonditionen für Instrumente
  • von unvergesslichen Erlebnissen bei Musikfreizeiten und Konzerten

Informationen in Kürze

  • Eine „Instrumentalklasse“ ist ein besonderes Angebot für musikinteressierte Schülerinnen und Schüler.
  • Diese Klasse unterscheidet sich von anderen in der Stundentafel nur im Fach Musik.
  • Statt 2 Wochenstunden werden 4 Wochenstunden Musik in Kooperation mit der Kreismusikschule unterrichtet.
  • Gemeinsam „Musik machen“ und dabei das Spielen eines Instrumentes zu erlernen sind die Leitmotive des Projektes.
  • Durch das gemeinsame Musizieren im Klassenverband und den begleitenden Instrumentalunterricht werden die Schülerinnen und Schüler optimal gefördert.
  • Das Projekt hat positive Auswirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung, Klassengemeinschaft und Lernatmosphäre.
  • Mitmachen kann jeder, der Freude am Musizieren hat. Vorkenntnisse werden nicht erwartet.
  • Die Instrumente müssen nicht gekauft werden. Das Ratsgymnasium stellt sie gegen eine Leihgebühr zur Verfügung.
  • Die Gesamtgebühr (Instrumentalunterricht und Instrumentenausleihe) für diese spezielle musikalische Erziehung beträgt monatlich 32,- €.
  • Die Instrumentalklasse wird für drei Jahre in den Klassen 5 -7 angeboten.
  • Nach der 7. Klasse können die Schüler auf eigenen Instrumenten in den Musik AGs des Ratsgymnasiums, im Musikprofil oder in Musikgruppen der Kreismusikschule weitermusizieren.

Bei Rückfragen: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Neuigkeiten und Termine

  • Beginn der Sommerferien: 22. Juni - Wiederbeginn des Unterrichts: 3. August
  • Sozialpraktikum: am Montag, den 7. August 2017 findet ab 9:45 Uhr in der Aula eine Informationsveranstaltung über das Sozialpraktikum der 9. Klassen statt. Herr Slomma von den Rotenburger Werken wird sprechen.
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang